26. August 2011, General-Anzeiger

Mit dem Fahrrad einmal um die halbe Welt

val/lis

Bonn. (val) Mit dem Fahrrad einmal um die halbe Welt – diesen Traum haben Gunda Werner-Burggraf und ihr Mann Wolfgang Max in den vergangenen 427 Tagen verwirklicht.

Bei der Bundeswehr in Usbekistan: die Burggrafs. Foto: privatBei der Bundeswehr in Usbekistan: die Burggrafs. Foto: privat

So lange brauchten die beiden Theologen aus Bonn, um vom Rhein durch Asien nach Japan zu fahren. Wegen der Katastrophe von Fukushima ist aus dem Ziel Tokio allerdings Japans heiliger Berg Fuji geworden, und auch ansonsten lief vieles anders als geplant: „Natur, Militär und Politik haben manche unserer Pläne durchkreuzt.“

So sind die beiden Weltenbummler froh, die 15 000 Kilometer trotz vieler Abenteuer gut überstanden zu haben. Besonders beeindruckt waren sie, außer von den Naturerlebnissen, immer wieder von der Gastfreundschaft in Asien. Am 1. Oktober werden die Burggrafs in Bonn zurück erwartet.

Artikel vom 26.08.2011

Advertisements

About seidenstrassesilkroadproject

www.silkroad-project.eu
Dieser Beitrag wurde unter Generalanzeiger, Pressespiegel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s